Insekten

coleoptera

In Verbindung mit Autos sind Insekten vor allem eines: lästig. Dass aber etwa flotte Flitzer und Fliegen mehr gemein haben, als dass Letztere die Kühler Ersterer nach einer rasanten Fahrt „zieren“, zeigt Erik Weiser mit seinem atemberaubenden Wandobjekt „coleoptera“. Denn hier entstehen aus Autos Insekten. In seinen Objekten löst er die starre, kompakte Form der Fahrzeuge in anmutende leichte Tierchen auf. Er verwandelt spielerisch die einheitlich wirkenden Autos in kleine Individuen aus Metall und Plastik. Mittels gezielter Zerstörung unter einer 30 Tonnenpresse wurden die Spielzeugautos in zahlreiche Einzelteile zerlegt und danach in Feinstarbeit wieder neu und leicht abgeändert zusammengesetzt. Jedes Einzelne erhält so ein neues, eigenes Aussehen, das dennoch immer an das Original erinnert. Frisch lackiert werden die entstanden Käfer und Fliegen verschieden gruppiert und in Insektenkästen, wie man sie aus Naturkundemuseen kennt, präsentiert. Zwischen einem und sechs Insekten finden sich in den unterschiedlich großen Kästen. Mehrere von diesen werden dann, abhängig von den jeweiligen räumlichen Gegebenheiten des Ausstellungsortes, zu einem Wandobjekt angeordnet. Aber auch einzeln gehängte Insektenkästen haben eine anziehende Wirkung auf Groß und Klein.

 

Das Wandobjekt „coleoptera“ setzt sich aus mehreren Kästen zusammen. In diesen werden Objekte gezeigt, Metallspielzeugautos und –flugzeuge, die mit einer 30 Tonnen Presse zerstört und danach wieder zu Insekten zusammengesetzt wurden. In jedem Kasten sind zwischen einem und sechs Insekten zusehen. Die Zusammenstellung als Wandobjekt variiert in Menge und Größe und wird optimal an die räumlichen Gegebenheiten des Ausstellungsortes angepasst.

Insektenkästen aus der Reihe „coleoptera“

no images were found